Publikationen

 

Raptis G, Windows 10 und Datenschutz in der Arztpraxis, Bayerisches Ärzteblatt 7-8/2016, 364

Consumer Health Informatics: New Services, Roles and Responsibilities, Thomas Wetter (Hrsg.). Fachbuch, ISBN: 3540777733, Cham: Springer 2016. Kapitel „Privacy and data protection: Mission impossible?“

Kassenärztliche Bundesvereinigung, Bundesärztekammer (Hrsg.), Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht, Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis, mit Addendum zur Technischen Anlage, Dtsch Arztebl 2014; 111(21): A-963 / B-819 / C-775

Raptis G, Notfalldaten und Datenerhalt mit der elektronischen Gesundheitskarte, Tagungsband 22. Smartcard-Workshop 2012, Fraunhofer Verlag, S.166

Schenkel J, Albert J, Raptis G, Butz N, Notfalldatenmanagement auf der elektronischen Gesundheitskarte, In: Duesberg F (Hrsg.) e-Health 2012, Solingen (2011), medical future verlag, S.64-67

Schenkel J, Albert J, Raptis G, Butz N, Notfalldatensatz: Bessere Unterstützung für den Arzt., Dtsch Arztebl 2011; 108(19): A-1046 / B-864 / C-864, www.aerzteblatt.de/v4/archiv/pdf.asp

Schenkel J, Albert J, Raptis G, Arbeitskonzept Notfalldatenmanagement, Bundesärztekammer, 2011, www.bundesaerztekammer.de/downloads/Arbeitskonzept_NFDM_1.051.pdf

Raptis G, Vertraulichkeit von medizinischen Daten in der Telematik-Infrastruktur - Sicherheitsanalyse unter Berücksichtigung von Aspekten der langfristigen Sicherheit. Medizinische Dissertation, Universität Heidelberg, 2008

Kassenärztliche Bundesvereinigung, Bundesärztekammer (Hrsg.), Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht, Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis, mit Technischer Anlage, Deutsches Ärzteblatt 2008 (105): A1026-A1030

Raptis G, Kryptographischer Langzeitschutz, <kes> 2008#1, 55-62

Wiesmaier, A., Lippert, M., Karatsiolis, V., Raptis, G., Buchmann, J, An Evaluated Certification Services System for the German National Root CA -- Legally Binding and Trustworthy Transactions in E-Business and E-Government, Proceedings of the 2005 International Conference on e-Business, Enterprise Information Systems, e-Government, and Outsourcing, EEE'05, P. 103-108, Juni 2005

Sauer S., Wolf Th., Buch M., Raptis G, Sichere Client-Server-Architekturen für E-Government, E-Government-Handbuch, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, www.bsi.bund.de/fachthem/egov/download/4_ClServ.pdf, 192 S., 2004.

Raptis G, Klassifikation, Anwendungen und Sicherheitskonzept von Trustcentern, Diplomarbeit, TU-Darmstadt, 2004

Busch Ch, Daum H, Raptis G, Merkmal Iris. Können diese Augen lügen?, Spektrum der Wissenschaft, Juli 2003, S. 81-82


 

 

J. Lekakis, J. Nanas, V. Prassopoulos, G. Raptis et al.: Cardiac I-123 metaiodobenzylguanidine uptake in predicting early and late mortality in patients with congestive heart failure. Alexandra University Hospital, Athens, Greece, Circulation (Suppl.), Vol 96;8 p. 2104 (1997), Abstract

H. Höh, A. Gamael, G. Raptis: Energie und Phakozeit bei Ultraschall und Laserphakoemulsifikation. Klin Monatsbl Augenheilk, 217 (2000), Suppl. 8, S. 5

L.-C. Horn, U. Fischer, A. Tannapfel, H. Kuhn, C. Hänel, G. Raptis: The role of p53 tumorsuppressorgene in tumor progression in cervical cancer. Pathol Res Pract 195 (1999), 328.

L.-C. Horn, G. Raptis, Uta Fischer, K. Bilek: Standardised handling of hysterectomy specimen in surgically treated cervical cancer – report of over 900 stage pT1b1- to pT2b-tumors. Pathol Res Pract 196 (2000), 450.

L.-C. Horn, G. Raptis, Rosemarie Martin: Tumorassoziierte Proteolyse, p53-Immunhistochemie und Zelladhäsion bei primär operierten Zervixkarzinomen. Geburtshilfe Frauenheilkd 60, Suppl 1 (2000), S200.

L.-C. Horn, G. Raptis, U. Fischer, K. Bilek: Impact of tumorload in surgically treated, histologically staged early cervical cancer: Multivariate analysis of 568 patients. Int J Gynaecol Obstet 70, Suppl 1 (2000), 20-21.

L.-C. Horn, G. Raptis, U. Fischer, K. Bilek: p53-tumorsuppressor gene in surgically treated histologically staged early cervical cancer. Int J Gynaecol Obstet 70, Suppl 1 (2000), 112.

Horn LC, Fischer U, Hanel C, Kuhn H, Raptis G, Bilek K p53 in surgically treated and pathologically staged cervical cancer: correlation with local tumor progression, but not with lymphatic spread. Pathol Res Pract 2001;197(9):605-9

Fischer U, Raptis G, Geßner W, Roschlau U, Dressel K, Bilek K, Horn LC: Epidemiologie und formale Pathogenese des Zervixkarzinoms. Zentralbl Gynakol 2001; 123: 198-205

Fischer U, Raptis G, Horn LC. Bedeutung der Familienanamnese bei Zervixkarzinom. Zentralbl Gynakol 2001; 123: 302-307

Horn LC, Raptis G, Fischer U.: Familial cancer history in patients with carcinoma of the cervix uteri. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2002 Feb 10;101(1):54-7.

Horn LC, Raptis G, Nenning H. DNA cytometric analysis of surgically treated squamous cell cancer of the uterine cervix, stage pT1b1-pT2b. Anal Quant Cytol Histol 2002 Feb;24(1):23-9

Horn LC, Pippig S, Raptis, G, Fischer U, Köhler U, Hentschel B, Martin R. Clinical relevance of urokinase-type plasminogen activator and ist inhibitor type-1 (PAI-1) in squamous cell carcinoma of the uterine cervix. Aust N Z J Obstet Gynaecol 2002; 42: 4: 383-386

L. C. Horn, G. Raptis, U. Fischer, B. Hentschel, U. Köhler, C. E. Richter, R. Martin: CD44-v6 concentrations in carcinoma of the uterine cervix: lack of prognostic significance. Arch Gynecol Obstet. 2005 Dec;273(2):104-6

Horn, L.-C., Fischer, U., Raptis, G., Bilek, K., Hentschel, B., Richter, C.E., Braumann, U.-D., Einenkel, J.: Pattern of invasion is of prognostic value in surgically treated cervical cancer patients. Gynecol Oncol. 2006, 103(3):906-911

L-C Horn,  U Fischer, G Raptis, K Bilek, B Hentschel: Tumor size is of prognostic value in surgically treated FIGO stage II cervical cancer. Gynecol Oncol. 2007 Nov;107(2):310-5

 

Datenschutzfragen zur Telemedizin, Vortrag in der Fachtagung „Datenschutz in der Medizin – Update 2015 I, Hamburg 03.02.2015

Mögliche Auswirkungen der eIDAS-Verordnung auf die Telematikinfrastruktur und die eArztausweise, Vortrag im CAST-Workshop PKI, Darmstadt, 29.01.2015

Computer können Ärzte nicht ersetzen, Interview in Technology Review, 11/2014

Die elektronische Gesundheitskarte, Vortrag, 7. Kommunikationsforum „Industry meets Medicine“, Olpe, 5.11.2014

Übersicht über die neuen Technischen Richtlinien des BSI zum ersetzenden Scannen und zur Langzeitarchivierung, Vortrag Telemed 2014, Berlin, 14.10.2014

Mobile Szenarien für Anwendungen der eGK, Vortrag CAST-Workshop Smartcards, Darmstadt, 25.09.2014

Vernetzung und ubiquitäre Informationsverarbeitung – technisch-organisatorischer Datenschutz in der Arztpraxis. Vortrag in der 2. Fachtagung der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD), Berlin, 13.05.2014, zertifiziert von der Ärztekammer Berlin

Sichere Gesundheitsdaten in der Cloud? Technische Voraussetzungen und Regelungen, Vortrag im 8. Rhein-Main Zukunftskongress Krankenhaus & Partner 2014, Offenbach, 21.2.2014

App statt Arzt ist kein gutes Motto, Interview in medizin & technik, 02/2013, www.medizin-und-technik.de/was-mediziner-wuenschen/-/article/33568401/38115405

Papierlose Praxis & Digitalisierung. Vortrag im 6. BMVZ-Praktikerkongress des Bundesverbands Medizinische Versorgungszentren – Gesundheitszentren – Integrierte Versorgung e.V, 12.09.2012 Berlin, zertifiziert von der Ärztekammer Berlin

Health Professional eIDs vis-á-vis a Single Market Perspective, Vortrag bei der European Health Telematics Association, Berlin, 25.10.2011

Datenschutz und IT-Sicherheit: Empfehlungen von BÄK und KBV für Ärzte. Vortrag im AK-Sicherheit, eco-Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., Köln, 06.05.2009

Empfehlungen der BÄK zum Datenschutz im Praxisalltag, Darstellung unter technischen Aspekten. Vortrag im Rahmen der conhIT 2009, Berlin, 22.04.2009, zertifiziert von der Ärztekammer Berlin

Ein Verfahren zur Lösung des Problems der kryptographischen Langzeitsicherheit medizinischer Daten, die in zentralen Infrastrukturen gespeichert sind. BIOSIG-Konferenz 2007, Darmstadt www.baek.de/downloads/Raptis_Verfahren-2.pdf

Ist die Sicherheit der medizinischen Daten in der Telematik-Infrastruktur zu gewährleisten? Vortrag an der Universität Heidelberg, Kolloquium Wissenschaftlichkeit in der Medizin, 10.05.2007

Die Konzepte und Mechanismen der elektronischen Gesundheitskarte und des Heilberufsausweises aus der Sicht der Datensicherheit / des Datenschutzes. Vortrag, Forschungsseminar med. Informatik an der Universität Heidelberg, 22.06.2006

Mechanismen und Einsatzkonzepte von Heilberufsausweis und elektronischer Gesundheitskarte, Vortrag Oberseminar im Fachbereich Informatik, Kryptographie und Computeralgebra der TU-Darmstadt, 28.11.2006

Einsatzmöglichkeiten des elektronischen Heilberufsausweises, Vortrag im Rahmen des CAST-Forums, Fraunhofer IGD, 14.09.2006

HPCs als Basis für den elektronischen Arztausweis, Vortrag im Rahmen des Smartcard-Workshops, Fraunhofer SIT, 07.02.2006

Biometrie - Anwendungen und Datenschutz. Welche Zusatzinformationen liefert der IRIS-Pförtner? Nebennutzen in einem biometrischen Zugangskontrollsystem. Medizinische Hintergründe. Symposium des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, Vortrag, Darmstadt 23. Mai 2002

 

Horn LC, Pippig S, Raptis, G, Fischer U, Köhler U, Hentschel B, Martin R. – Tumorassoziierte Proteolyse beim Zervixkarzinom. Vortrag in: 87. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, 14. Juni 2003

Horn LC, Raptis G, Fischer U. Familiäres Zervixkarzinom – Erste Ergebnisse. Poster in 54. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Höh H., Raptis G.: Applications of the Erbium:YAG Laser in Ophthalmology - Cataracta-, Glaukoma-, Eyelid-Surgery and pars plana Vitrectomy. Symposium on Cataract, IOL, and Refractive Surgery. Boston, 20.05.2000, 22.05.2000, 2 Vorträge

I. Chaloupka, G. Raptis, A. Zach, K. Brändlin, H. Meier-Ewert: Rolle der quantitativen CMV-DNA-Bestimmungen in der Diagnostik und Therapie der Cytomegalovirusinfektion bei immunsupprimierten Patienten. Jahrestagung der Gesellschaft für Virologie in Wien, April 2000, Vortrag.